Wertschaffend - weil wir Konzepte ganzheitlich entwickeln

Biomasse-Heizwerk

Ein Biomasseheizwerk ist ein Heizwerk, das als Brennstoff Biomasse einsetzt. Die erzeugte Wärme wird in Form von Warm- oder Heißwasser oder Dampf über ein Wärmenetz an die Abnehmer geliefert. Für industrielle Zwecke können auch andere Wärmeträger wie z.B. Thermoöl Verwendung finden. Im Gegensatz zum Biomassekraftwerk und zum Biomasseheizkraftwerk wird keine elektrische Energie erzeugt.

Feuerbox : Treppenrost im Teillastbetrieb (Gammel Engineering)

Befindet sich die Anlage im zu beheizenden Gebäude, spricht man, je nach Brennstoff, z. B. von Holzheizung, Hackschnitzelheizung, Pelletheizung usw.

Ein Biomasseheizwerk verwendet als Brennstoff Biomasse, unterscheidet sich in der Funktion ansonsten aber nicht von einem konventionellen Heizwerk. Es findet eine zentrale Erzeugung von Warmwasser oder Dampf in einem Heiz- oder Dampfkessel statt. Über Nah- oder Fernwärme erfolgt die Verteilung. Abnehmer sind große Wohn-, Geschäfts-, Verwaltungsgebäude oder andere Verbraucher mit hohem Bedarf an Raum- oder Prozesswärme (Gewerbe und Industrie) oder sonstiger Wärmebedarf (z.B. Schwimmbäder). Vorteile der zentralen Wärmebereitstellung ist, dass nicht jeder Haushalt einen eigenen Heizkessel benötigt und betreiben muss. Mit dezentralen Heiz(kraft)werken kann der technologische Fortschritt z.B. bei der Effizienz oder bei der Abgasreinigung zeitnah genutzt werden, da nur an einer Anlage und nicht an vielen in den einzelnen Gebäuden investiert werden muss. Damit ist die Anpassung an verschärfte gesetzliche Anforderungen z.B. durch das Bundes Immissions Gesetz (BImSchG) zeitnah und vergleichsweise kostengünstig möglich.

Heute werden Biomasseheizwerke zumeist für den Leistungsbereich von 300 bis 20.000 kW errichtet, und haben zur Abdeckung der Lastspitzen einen fossil befeuerten Ausfalls- und Spitzenlastreserve-Kessel für Reservezwecke. Größere Anlagen, also mit einer Feuerungsleistung ab ca. 1000 kW, werden bevorzugt als (Biomasse-)Heizkraftwerke errichtet, in denen durch Kraft-Wärme-Kopplung eine kombinierte Erzeugung von Strom und Wärme stattfindet.

Biomasse-Heizwerk Eichstätt (Gammel Engineering)

 

Ein Biomasseheizwerk hat immer einen eigenen Baukörper und besteht im Allgemeinen aus folgenden Anlagenteilen:

Brennstofflager, Brennstofftransporteinrichtung (z.B. Schubboden, Schneckenförderer, Trogkettenförderer), Kesselbeschickung, Brenn- oder Feuerkammer, Wärmetauscher mit Economiser, Rauchgasreinigungszyklon, Elektrofilter, Kamin oder Schornstein, Entaschung und Aschecontainer. Beim von Gammel Engineering entwickelten Kombi Power System entfällt die aufwändige Rauchgasreinigung und damit sind Investitions- und Betriebskosten aufgrund der praktisch staubfreien Vergasung des Brennstoffes nicht notwendig.

Häufig eingesetzte Brennstoffe sind Sägespäne, Sägerestholz, Rinde, Waldhackgut, unbehandelte Resthölzer und/oder Pellets.

Die Nutzung von Bioenergie, wie z. B. Wärme aus Biomasseheizwerken, wird durch Gesetze wie das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) gefördert, da sie erhebliche ökologische und volkswirtschaftliche Vorteile hat.

Biomasseheizwerke werden heute mit einem biogenen Leistungsbereich zwischen 100 kW und 5 MW errichtet. Kleinere Einheiten werden zumeist im wärmeabnehmenden Objekt aufgestellt, größere Einheiten erzeugen meist als Biomasseheizkraftwerke sowohl Strom als auch Wärme. Durch die Weiterentwicklung des Organic-Rankine-Cycle-Prozesses (ORC) kann die Stromerzeugung in Heizwerken (Heizkraftwerken) wirtschaftlich werden.

Die Stromerzeugung bei Biomasseheizkraftwerken wird im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) gefördert. Insbesondere Anlagen mit geringer Leistung erhalten einen Vergütungsaufschlag auf Strom, der in das Netz eingespeist wird.

In Deutschland bestehen mehr als 1200 Biomasseheizwerke mit einer Leistung von größer 500 kW thermisch. Die gesamte Biowärme im Jahre 2009 aus fester Biomasse betrug 95 TWh oder 7 % des gesamten Marktes am Wärmesektor, wobei sich der Marktanteil innerhalb der vorhergehenden fünf Jahre nahezu verdoppelt hatte

Quelle : Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Biomasseheizwerk

 

 


Anderen Buchstaben wählen

Zurück zum Lexikon
Gammel Engineering GmbH
An den Sandwellen 114
93326 Abensberg

Telefon: +49 (0) 9443 929 - 0
Telefax: +49 (0) 9443 929 - 292
E-Mail: gammel@gammel.de